Frage stellen

Sasha's Profil - Aktivität

2013-10-01 05:53:02 -0500 Beantwortete Frage Wie schreibt man "unter Umständen", "unter umständen" oder "unterumständen"?
  • Richtig ist "unter Umständen", getrennt.

    Man kann das leicht merken, weil die Abkürzung u. U. ist. Begründung

    Man schreibt "unter" klein, weil das eine Präposition ist. "Umstände" (die Mehrzahl vom Umstand), schreibt man groß, weil das ein Substantiv ist.

2013-09-30 15:18:53 -0500 Beantwortete Frage Schreibt man "Deutsche Sprache" oder "deutsche Sprache"?
  • Richtig ist "deutsche Sprache", weil "deutsche" ein Adjektiv ist.
2013-09-30 15:14:36 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "genau so" oder "genauso"
  • "Genauso" schreibt man zusammen, wenn darunter "die gleiche Art und Weise“, „gleich/ vergleichbar“ oder „ebenso“ verstanden wird. Hier wird mehr das Wort „genau“ betont.
    z. B. Ich würde genauso handeln.

  • "Genau so" wird getrennt geschrieben, wenn darunter „exakt so und nicht anders“ verstanden wird. Hier wird das Wort "so" betont.
    z. B. Genau so muss es sein.

2013-09-30 07:17:25 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "gute Besserung" oder "Gute Besserung"
  • "gut" ist ein Adjektiv und wird deswegen kleingeschrieben.

    "Ich wünsche dir gute Besserung!!

  • Wenn "Gute Besserung!" am Anfang des Satzes steht, wird es natürlich großgeschrieben!

2013-09-30 02:51:11 -0500 Überarbeitete Antwort Definition: der Infinitiv
  • Infinitiv (lat. infinitum, „das Unbestimmte“, „das Unvollendete“) ist eine Bezeichnung für eine Grundform des Verbes, die durch Person (Personalpronomen), Numerus(Zählform) und Modus (Indikativ, Konjunktiv, Imperativ) nicht bestimmt ist.

    z. B. " Ich gehe schlafen". Hier steht das Verb "schlafen" im Infinitiv.
    Hier ist aber kein Infinitiv: "Ich schlafe in meinem Bett". Das Verb "schlafen" bezieht sich in diesem Satz auf das Pronomen "ich".

2013-09-30 02:41:03 -0500 Überarbeitete Frage Definition: der Infinitiv

Was bedeutet "Infinitiv"?

2013-09-30 02:39:39 -0500 Beantwortete Frage Definition: Modalverb
  • Modalverben sind Verben, die Wunsch, Zwang oder Möglichkeit bezeichnen.

    Es gibt genau sechs Modalverben:

    müssen
    sollen
    können
    mögen
    dürfen
    wollen

2013-09-30 02:28:59 -0500 Beantwortete Frage "Du brauchst nicht zu kommen" oder "Du brauchst nicht kommen"?
  • Richtig ist: "Du brauchst nicht zu kommen".

    Begründung:

    In diesem Satz hast du zwei Verben: "brauchen" und "kommen". Das Verb "kommen" steht im Infinitiv (Grundform des Verbs). Wenn zwei Verben in einem Satz vorkommen, muss das zweite Verb, das im Infinitiv steht, fast immer mit "zu" geschrieben werden!

  • Trennbare Verben:

    Bei trennbaren Verben steht "zu" zwischen Verbzusatz (Vorsilbe) und dem Verb.
    z. B. das Verb "aufmachen": Du brauchst das Fenster nicht aufzumachen

  • Achtung Modalverben:

    Wenn im Satz ein Modalverb neben Infinitiv steht , braucht man kein "zu"!

    Es gibt sechs Modalverben: "sollen", "müssen", "dürfen", "können", "mögen", "wollen"

    z. B. Du sollst nicht sagen.
    Du darfst nicht lügen.

  • Ausnahmen:

    Man braucht kein "zu" beim Gebrauch der Verben: " bleiben ", " lassen, "sehen", "hören", "gehen", "fahren"

    Ich bleibe heute im Bett liegen.
    Ich lasse dich nicht fallen!
    Ich sehe viele Vögel fliegen.
    Ich höre Menschen singen.
    Ich gehe einkaufen.
    Ich fahre tanzen.

2013-09-30 02:26:58 -0500 Beantwortete Frage "Du brauchst nicht zu fragen" oder "Du brauchst nicht fragen"?
  • Richtig ist: "Du brauchst nicht zu fragen".

    Begründung:

    In diesem Satz hast du zwei Verben: "brauchen" und "fragen". Das Verb "fragen" steht im Infinitiv (Grundform des Verbs). Wenn zwei Verben in einem Satz vorkommen, muss das zweite Verb, das im Infinitiv steht, fast immer mit "zu" geschrieben werden!

  • Trennbare Verben:

    Bei trennbaren Verben steht "zu" zwischen Verbzusatz (Vorsilbe) und dem Verb.
    z. B. das Verb "aufmachen": Du brauchst das Fenster nicht aufzumachen

  • Achtung Modalverben:

    Wenn im Satz ein Modalverb neben Infinitiv steht , braucht man kein "zu"!

    Es gibt sechs Modalverben: "sollen", "müssen", "dürfen", "können", "mögen", "wollen"

    z. B. Du sollst nicht sagen.
    Du darfst nicht lügen.

  • Ausnahmen:

    Man braucht kein "zu" beim Gebrauch der Verben: " bleiben ", " lassen, "sehen", "hören", "gehen", "fahren"

    Ich bleibe heute im Bett liegen.
    Ich lasse dich nicht fallen!
    Ich sehe viele Vögel fliegen.
    Ich höre Menschen singen.
    Ich gehe einkaufen.
    Ich fahre tanzen.

2013-09-30 01:09:04 -0500 Beantwortete Frage "Du brauchst nicht zu sagen" oder "Du brauchst nicht sagen"?
  • Richtig ist: "Du brauchst nicht zu sagen".

    Begründung:

    In diesem Satz hast du zwei Verben: "brauchen" und "sagen". Das Verb "sagen" steht im Infinitiv (Grundform des Verbs). Wenn zwei Verben in einem Satz vorkommen, muss das zweite Verb, das im Infinitiv steht, fast immer mit "zu" geschrieben werden!

  • Trennbare Verben:

    Bei trennbaren Verben steht "zu" zwischen Verbzusatz (Vorsilbe) und dem Verb.
    z. B. das Verb "aufmachen": Du brauchst das Fenster nicht aufzumachen

  • Achtung Modalverben:

    Wenn im Satz ein Modalverb neben Infinitiv steht , braucht man kein "zu"!

    Es gibt sechs Modalverben: "sollen", "müssen", "dürfen", "können", "mögen", "wollen"

    z. B. Du sollst nicht sagen.
    Du darfst nicht lügen.

  • Ausnahmen:

    Man braucht kein "zu" beim Gebrauch der Verben: " bleiben ", " lassen, "sehen", "hören", "gehen", "fahren"

    Ich bleibe heute im Bett liegen.
    Ich lasse dich nicht fallen!
    Ich sehe viele Vögel fliegen.
    Ich höre Menschen singen.
    Ich gehe einkaufen.
    Ich fahre tanzen.

    .

2013-09-22 14:18:41 -0500 Überarbeitete Antwort Internetjargon: Was bedeutet YOLO?
  • Y - You
  • O - Only
  • L - Live
  • O - Once

    • "You Only Live Once"

    • Auf Deutsch: "Du lebst nur einmal."

2013-09-22 14:15:29 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "Milliarde" oder "milliarde"?
  • Richtig ist "eine Milliarde Menschen".

    Die Milliarde wird großgeschrieben, weil das ein Substantiv ist.

2013-09-21 05:51:18 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "Heilige Drei Könige" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen, dies betrifft besondere Kalendertage.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:44:47 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "der Internationale Frauentag" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen, dies betrifft besondere Kalendertage.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:43:55 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "der Erste Mai" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen, dies betrifft besondere Kalendertage.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:42:59 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "der Heilige Abend" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen, dies betrifft besondere Kalendertage.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:21:42 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "Heiliger Vater" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:21:08 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "der Regierende Bürgermeister" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:06:45 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "der Technische Direktor" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-21 05:05:28 -0500 Beantwortete Frage Warum schreibt man "die Königliche Hoheit" groß?
  • In bestimmten substantivischen Wortgruppen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 64

2013-09-20 15:19:50 -0500 Überarbeitete Frage Grammatik: "optimale" oder "optimalste"

Was ist nun richtig "optimalste Bedingung" oder "optimale Bedingung". Kann man das Adjektiv "optimal" steigern?

2013-09-20 15:18:34 -0500 Beantwortete Frage Grammatik: "optimale" oder "optimalste"
  • Richtig ist "optimale Bedingung".

    Begründung:

    Optimal kommt vom Lateinischen "optimus" und bedeutet "der Beste", daher kann es nicht mehr gesteigert werden, weil das Adjektiv selbst, als höchste Steigerungsstufe betrachtet wird.

2013-09-20 15:06:47 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "Berliner" oder "berliner"
  • Richtig ist "Berliner Bevölkerung" (großgeschrieben).

    Begründung:

    Ableitungen von geografischen Eigennamen auf -er schreibt man groß.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 61

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache

2013-09-20 15:05:25 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "Schweizer" oder "schweizer"
  • Richtig ist "Schweizer Käse" (großgeschrieben).

    Begründung:

    Ableitungen von geografischen Eigennamen auf -er schreibt man groß.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 61

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache

2013-09-20 15:04:31 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "Düsseldorfer" oder "düsseldorfer"
  • Richtig ist "Düsseldorfer Bevölkerung" (großgeschrieben).

    Begründung:

    Ableitungen von geografischen Eigennamen auf -er schreibt man groß.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 61

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache

2013-09-20 15:03:02 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "Sankt Petersburger" oder "sankt petersburger"
  • Richtig ist "Sankt Petersburger Konservatorium" (großgeschrieben).

    Begründung:

    Ableitungen von geografischen Eigennamen auf -er schreibt man groß.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 61

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache

2013-09-20 15:01:43 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: hamburger oder Hamburger
  • Richtig ist "Hamburger Szene" (großgeschrieben).

    Begründung:

    Ableitungen von geografischen Eigennamen auf -er schreibt man groß.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 61

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache

2013-09-20 15:00:35 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "frankfurter" oder "Frankfurter"
  • Richtig ist "Frankfurter Zoo" (großgeschrieben).

    Begründung:

    Ableitungen von geografischen Eigennamen auf -er schreibt man groß.

    Siehe das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache 2006 § 61

    das amtliche Regelwerk der deutschen Sprache

2013-09-19 01:40:56 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "inwieweit" oder "in wie weit"
  • Richtig ist "inwieweit" (zusammengeschrieben)

    Begründung:

    Interrogativadverb (Frageadverb) "inwieweit" (mit der Bedeutung "in welchem Maß oder bis zu welchem Grad") wird zusammengeschrieben.

    z. B. Inwieweit kann sich ein Mensch ändern?

    Als Konjunktion (Bindewort) wird "inwieweit" auch zusammengeschrieben.
    z. B. Ich weiß nicht, inwieweit sich ein Mensch ändern kann.

2013-09-18 06:27:37 -0500 Beantwortete Frage Rechtschreibung: "brutto" oder "Brutto"
  • Richtig ist "brutto" kleingeschrieben.

    Begründung:

    "brutto" ist ein Adverb, daher klein

2013-09-18 02:06:21 -0500 verliehene Abzeichen  Tolle Antwort (Quelle)
2013-09-18 02:05:49 -0500 verliehene Abzeichen  Tolle Antwort (Quelle)
2013-09-18 02:03:17 -0500 verliehene Abzeichen  Tolle Antwort (Quelle)
2013-09-18 02:01:28 -0500 verliehene Abzeichen  Tolle Antwort (Quelle)
2013-09-18 02:00:47 -0500 verliehene Abzeichen  Tolle Antwort (Quelle)
2013-09-18 01:59:04 -0500 verliehene Abzeichen  Tolle Antwort (Quelle)